G/GESCHICHTE 09/2014

Das Goldene Zeitalter der Niederlande – Geld und Macht mit Gottes Gnade

Haupt-Themen dieser Ausgabe:
 
Tulpenmanie - Für eine Handvoll Zwiebeln riskieren die Niederländer den Crash –
Achtzigjähriger Krieg - Widerstand gegen die spanische Herrschaft
Jan Pieterszoon Coen - Konquistador der der niederländischen Art
Amsterdam im 17. Jahrhundert - Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten
Wie die Niederlande Indonesien beherrschten - Profitgier im Paradies –
Die Zeit des Zweiten Weltkrieges - Überfallen vom Nachbarn
Das deutsch-niederländische Verhältnis - Ziemlich beste Freunde und ungleiche Nachbarn
Dutch ist nicht deutsch - Interview mit Friso Wielenga
Windmühlen, Gouda und Cannabiskonsum - Blick hinter die Klischees
 
 
Das Goldene Zeitalter der Niederlande –Geld und Macht mit Gottes Gnade
 
“Eine der merkwürdigsten Staatsbegebenheiten, die das sechzehnte Jahrhundert zum glänzendsten der Welt gemacht haben, dünkt mir die Gründung der Niederländischen Freiheit.” Schiller, aus dessen Feder diese Worte stammen, widmete dem Ringen um Unabhängigkeit eine historische Schrift. Nach 80 Jahren Krieg gegen die “Ketzer” musste das Weltreich Spanien kapitulieren. 
Im Westfälischen Frieden erhielt die Republik der Sieben Provinzen – Holland, Zeeland, Groningen, Utrecht, Friesland, Gelderland und Overijssel – ihre Souveränität. Das “Goldene Zeitalter” brach an. Amsterdam avancierte zum Wirtschaftszentrum Europas. Tabak aus der Neuen Welt, Elfenbein aus den Tiefen Afrikas und die exotischen Gewürze -Indonesiens: Es gab keine Ware, die hier nicht gehandelt wurde. Die Herren der Handels-kompanien waren die Könige der Welt. Investiert wurden die Gewinne auch in Kunst.
Die Niederlande waren im 17. Jahrhundert eine “Kunstfabrik”. Schätzungsweise 70 000 Bilder wurden pro Jahr produziert: Jan Vermeer, Frans Hals und natürlich Rembrandt van Rijn. Aber nicht nur durch ihre Maler bereicherte diese glanzvolle Ära die Welt: Philosophen wie Spinoza, Juristen wie Grotius oder Astronomen und Mathematiker wie Huygens, sie alle profitierten von der Gedankenfreiheit und der Freiheit in den Niederlanden. Eine stolze Tradition, die es zu erhalten gilt!
 

Ihre Vorteile im Abo

  • Keine Zustellgebühr
  • Keine Ausgabe verpassen
  • Vertrauensgarantie

 

 

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.